Klangräume für Museum und Ausstellungen

Der Klangkünstler und Komponist Peter Kiefer realisiert seit über 20 Jahren
Klangräume und berät bei der Entwicklung von Museen und Ausstellungen.
Damit ist er einer der Ersten, der in diesem Bereich tätig wurde und auch theoretisch dazu arbeitete.
museoSON ist seit Oktober 2014 das neue Dach für diese Aktivitäten.

Mehr Informationen in Kürze.


Projekte

• Deutsches Historisches Museum Berlin
• Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn
• Musée de la Vie wallonne, Liège, B
• Musée d’Histoire de la Ville de Luxembourg
• City Museum Helsinki, Fin
• Bernisches Historisches Museum, CH
• Stapferhaus Lenzburg, CH
• Historische Museen Basel, CH
• ART Cologne
• Kunsthalle Düsseldorf
• Couvent des Cordeliers, Paris
• Studio Akustische Kunst WDR
• Hessischer Rundfunk HR2
• ZKM Karlsruhe
• Akademie der Künste Berlin
• Soundart Hannover
• Bundesgartenschau 2011 Koblenz, Klangpark
• Rheingoldhalle Mainz, Spektrale
DASA Dortmund


Statement

Wir befinden uns in einem Paradigmenwechsel: während das vergangene Jahrhundert ganz im Zeichen des Visuellen stand – erweitert sich im 21Jh. unser Erleben zu einer Ära des Hörens und der ganzheitlichen multisensuellen Wahrnehmung.

Für Museen, Kuratoren und Ausstellungsmacher ist es deshalb unabdingbar die Ebene des Hörens mit zu denken und mit zu gestalten.
musoSON liefert die Grundlagen unserer gemeinsamen auditiven Wahrnehmung und sieht sich als Gestalter einer sich leise vollziehenden Revolution des Auditiven in vielen Lebensbereichen. Viele praktische Beispiele wurden bereits realisiert. Sie zeigen wie die Gestaltung von Klangräumen in Ausstellungen für Museologie und zeitgemäße Ausstellungsgestaltung zunehmend an Relevanz gewinnen kann.

Univ.-Prof. Peter Kiefer blickt auf über 20 Jahre der Klanggestaltung mit Medien zurück und hat in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten zahlreiche Klangräume in Museen realisiert; u.a. in der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn, dem Deutschen Historischen Museum Berlin und dem Historischen Museum der Stadt Luxembourg.
Über die Gestaltung von Klangräumen in Museen hinaus hat er als Ausstellungsgestalter und Medienkurator gewirkt. Daher sind ihm beide Seiten szenographischer Fragestellungen bekannt. Im Kontext einer Professionalisierung der gestalterischen Zusammenarbeit liegt ihm die Verhandlung einer gemeinsamen Sprache als Kommunikationsebene der Akteure am Herzen. Er ist einer der Einzigen im deutschsprachigen Raum, der die praktische Arbeit mit theoretischen Überlegungen zu Wirkungsweisen, Dramaturgie und Funktionen einer auditiven Szenographie untermauert

Fest steht: wir hören permanent und deshalb muss auch das Hören in einer Ausstellung mit konzipiert werden – selbst, wenn es nur „still“ sein soll. Die Möglichkeiten der auditiven Gestaltung spannen sich in einem weiten Feld zwischen Audio-Design und Klang-Kunst auf.
museoSON zeigt, wie Klang-Raum-Kompositionen als „immaterielle Objekte“ auf einer eigenständigen Klangebene einen Beitrag zu den Inhalten und Aussagen sowie zu dem intensiven Erleben einer Ausstellung leisten können.

Univ.-Prof. Peter Kiefer

Kontakt:
Kaiserstr. 38
52146 Würselen
02405 – 6079119
mailto: kiefer@museoSON.de